Urlaub in Frankreich: Loire - Touraine

Auf einer Länge von ungefähr 300 Kilometern, von Gien im Osten bis Angers im Westen Frankreichs, bezaubert die Loire durch die auf beiden Ufern gelegenen Burgen und Schlösser, durch die malerischen, blumengeschmückten Ortschaften und die liebliche, vielfältige Natur.

Hotels suchen

Check-in-Datum

calendar

Check-out-Datum

calendar

Affiliate Partner




 

 Besonders berühmt sind die mittelalterlichen Schlossanlagen der Könige, z.B. die Königsstadt von Loches und die Festung von Chinon, sowie das Schloss du Clos Lucé in Amboise, wo Leonardo da Vinci lebte. Auch sehenswert ist das im Renaissance-Stil errichtete Schloss Candé, welches durch sein reiches Mobiliar das damalige alltägliche Leben im Schloss in Erinnerung bringt. Seit dem Jahr 2000 gehört die Loire zwischen Sully-sur-Loire und Chalonnes zur Weltkulturerbe der UNESCO.

 

Eine Besichtigung der Häuser von berühmten Künstlern und Schriftstellern des 16. - 18. Jahrhunderts sollte in einer Reise durch die Touraine nicht fehlen: Das Landhaus La Devinière, in dem Rabelais geboren ist; Das Schloss von Saché - wo Balzac mehrere Werke schrieb; Das Priorat von Saint-Cosme, letzter Wohnsitz des Dichters Pierre de Ronsard.

 

Die Touraine ist das Kernstück der Region "Centre Loire“. Sie liegt - wie ihre Hauptstadt Tours - auf beiden Seiten der Loire und wird aufgrund des fruchtbaren Bodens auch als "der Garten Frankreichs" bezeichnet. Hier werden die berühmten Weine von Vouvray, Chinon, Bourgueil und Montlouis-sur-Loire erzeugt.

 

Für Wanderer sind die Martinswege ein Höhepunkt. Der Heilige Sankt Martin von Tours hat im 4. Jahrhundert mehrere europäischen Ländern durchwandert. Drei Wege in der Touraine geben dem Wanderer die Möglichkeit, ein Stück der Erbe Martins zu entdecken:

 

- Der Weg des Erzbischof von Tours, von Poitiers nach Tours (228km, 10 Tage)

- Der Sommerweg von Sankt Martin (116km, 5 Tage)

- Der Weg von Trier (Tours, Amboise, Vendôme, 115 km, 5 Tage).